almiros-winter

Der Korfu-Pass

Mit Millionen von Olivenbäumen, knorrig und vor Jahrhunderten gepflanzt, ihr silbernes Grau durchsetzt mit dunklen Zypressen, sowie einem einmaligen Reichtum an Wildblumen wirkt die Insel wie ein einziger botanischer Garten

Ein Stück Toskana im Mittelmeer hat man die Insel Corfu trefflich genannt. Mit Millionen von Olivenbäumen, knorrig und vor Jahrhunderten gepflanzt, ihr silbernes Grau durchsetzt mit dunklen Zypressen, sowie einem einmaligen Reichtum an Wildblumen wirkt die Insel wie ein einziger botanischer Garten. Im Innern der Insel grandiose Panoramen mit den in erdigen Farben getünchten Bergdörfern; alte verwunschene Landsitze, Kapellen und Klöster. Mit einer Küstenlinie von mehr als 300 km und Bergen bis fast 1.000 m, rollenden Hügelketten, endlosen Olivenhainen und Rebbergen ist diese grüne Insel von der Natur dazu bestimmt, erwandert zu werden, und in den letzten Jahren zu einem bevorzugten Ziel von Wanderern aus aller Welt geworden. Der Tourismus auf der Insel beschränkt sich aber hauptsächlich auf die Küstenstreifen mit langen Stränden und Felsbuchten. Dahinter warten bukolische Landschaften mit über Hundert freundlichen verschlafenen Dörfern darauf, von Ihnen zu Fuß entdeckt zu werden.

In mehrjähriger freiwilliger Arbeit haben Mitarbeiter der Corfu Trail Stiftung diesen einmaligen Weitwanderweg geschaffen, der den Besucher zu den schönsten Plätzen der Insel führt. Der Trail benutzt soweit möglich uralte Wege und Steige, Maultierpfade und Agrarwege und vermeidet Asphaltstraßen, die wir gern dem Autoverkehr überlassen. Der von Süden nach Norden verlaufende Trail ist gut gekennzeichnet und kann in beiden Richtungen begangen werden. Wir raten zur Wanderung von Süden nach Norden; erstens, weil die Landschaft im Inselsüden sanfter ist als im Norden und sich der Wanderer so Tag für Tag fitter läuft, und zweitens, weil die interessantesten landschaftlichen Höhepunkte im Inselzentrum und im Norden liegen, so dass jeder Tag auf dem Corfu Trail den vorherigen übertrifft.

Der Korfu-Pass ist ein langer Wanderweg der die ganze Insel durchquert, von Arkoudillas bis zu Cape Agia Ekaterini. Er ist circa 220 Kilometer lang, kann in ungefähr 10 Tagen durchgewandert werden und führt durch alle Landgemeinden der Insel, wobei die eher entwickelten Gebiete vermieden werden. Er führt Sie zu den schönsten Orten der Insel, zu Biotopen, Stränden, malerischen Dörfern, Denkmalen, Klöstern und traumhaften Landschaften.

Die Route wurde zum Teil vom Interreg II Programm der EU finanziert und auch durch private Beiträge von der Insel. Die zugewachsenen Wege wurden gereinigt und es wurden Schilder und Informationsstände am Anfang, in der Mitte und am Ende des Weges aufgestellt. Es wurden keine neuen Wege geschaffen, sondern die bereits existierenden genutzt. Die Wegschilder sind aus gelbem Aluminium und hängen an Bäumen, Mauern oder anderen standhaften Gefügen. Da sich die beeindruckendsten Landschaften und Sehenswürdigkeiten im Norden der Insel befinden, wird Wanderern geraten der Route von Süden nach Norden zu folgen, obwohl sie in beiden Richtungen ausreichend beschildert ist.

Nähere Informationen unter : http://www.thecorfutrail.com/